Mediation in Vereinen

Ein Vereinsleben hat seine eigenen Gesetze und auch Konflikte. Menschen mit sehr unterschiedlichen Interessen, sozialer Herkunft oder auch Umgangsformen treffen aufeinander. Das was sie eint ist das gemeinsame Interesse, das meist auch das Vereinsziel ist. Im Konfliktfall kann dieses gemeinsame Interesse in den Hintergrund treten, und persönliche Interessen oder auch Gruppeninteressen innerhalb des Vereins treten in den Vordergrund.

In Vereinen treten häufig folgende Konflikte auf:

  • ehrenamtliche Mitglieder gegen die Hauptamtlichen
  • Unterabteilungen des Vereins bekämpfen sich
  • die Vorstandschaft wird kritisiert und wehrt sich
  • Übungsleiter werden von Gruppenmitgliedern in Frage gestellt
  • Machtinteressen treten zum Vorschein
  • Es wird über andere aber nicht miteinander gesprochen
  • Konflikte werden nicht offen angesprochen
  • es gibt „wichtigere Mitglieder“ und Mitglieder mit wenig oder keinem Einfluss

Nehmen solche Konflikte überhand und werden nicht gelöst, kann dies die Existenz des Vereins gefährden. Mitglieder treten aus oder der Vorstand tritt zurück. Die schlechte Atmosphäre im Verein wirkt abschreckend auf potentiell neue Mitglieder.

Mediation als Hilfe Konflikte im Verein zu lösen

Eine Mediation kann helfen wieder miteinander ins Gespräch zu kommen. Missverständnisse können geklärt werden, und mit Hilfe der Mediatorin ist es wieder möglich den anderen ausreden zu lassen und ihm/ihr zuzuhören.
Das gemeinsame Ziel tritt wieder ins Blickfeld und kann mit vereinten Kräften angepackt werden.
Die Beziehungen der Konfliktbeteiligten klären sich. Die einvernehmlich beschlossene Lösung stellt den Frieden im Verein wieder her.

„Neue Wege finden, gemeinsam ein Ziel verfolgen“